Die besten Sprüche und Zitate über das Christentum
Christentum Zitate

Christentum

Christentum (Foto: Ink Drop | Shutterstock)

Christentum Zitate

“Das Christentum hat, außer der größten Achtung, welche die Heiligkeit seiner Gesetze unwiderstehlich einflößt, noch etwas Liebenswürdiges in sich.”

Immanuel Kant
“Das Christentum gab dem Eros Gift zu trinken – er starb zwar nicht daran, aber entartete, zum Laster.”

Friedrich Nietzsche
“Nicht ihre Menschenliebe, sondern die Ohnmacht ihrer Menschenliebe hindert die Christen von heute, uns – zu verbrennen.”

Friedrich Nietzsche
“Das Wort schon ‚Christentum‘ ist ein Missverständnis – im Grunde gab es nur einen Christen, und der starb am Kreuz.”

Friedrich Nietzsche
“Es steht niemandem frei, Christ zu werden: man wird nicht zum Christentum ‚bekehrt‘ – man muss krank genug dazu sein.”

Friedrich Nietzsche
“Ich verurteile das Christentum, ich erhebe gegen die christliche Kirche die furchtbarste aller Anklagen, die je ein Ankläger in den Mund genommen hat. Sie ist mir die höchste aller denkbaren Korruptionen, sie hat den Willen zur letzten auch nur möglichen Korruption gehabt.”

Friedrich Nietzsche
“Man nennt das Christentum die Religion des Mitleidens.”

Friedrich Nietzsche
“Bei keiner Sache hat man so sehr den Kern von der Schale zu unterscheiden, wie beim Christentum.”

Arthur Schopenhauer
“Alles, was im Christentum Wahres findet, findet sich auch im Brahmanismus und Buddhismus.”

Arthur Schopenhauer
“Das Christentum ist eine Allegorie, die einen wahren Gedanken abbildet; aber nicht ist die Allegorie an sich selbst das Wahre.”

Arthur Schopenhauer
“Ein dunkles Kapitel des Christentums bleibt ein dunkles Kapitel. Aber nicht mehr und auch nicht weniger”

Nahbil an Nietsche

Ergänzungen?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
« Philosophie Zitate
» Leben Zitate